Ihr Partner bei der Hausverwaltung und Wertsteigerung Ihrer Immobilie

FAQs

Zehn häufige Fragen rund um die Hausverwaltung

1. Was macht die Alois Hlawatsch Hausverwaltung aus?

  • Wir legen großen Wert auf Transparenz für unsere Kunden.
  • Ihre Probleme sind uns Herausforderung und Ansporn.
  • Wir legen Wert auf Fortbildung.
  • Wir sind Mitglied im Verwalterverband, dem VDIV Bayern e. V.
  • Bankkonten werden auf den Namen der WEG eingerichtet. Das bedeutet Sicherheit für die WEG.
  • Bei Übernahme bereits bestehender Eigentümergemeinschaften läuft der Erstvertrag meist zwei Jahre.
  • Bei Mietverwaltung ist die Laufzeit regelmäßig sogar nur ein Jahr.
  • HausSoft ist unsere Verwaltungssoftware.

2. Wie können Sie uns helfen, unsere aktuelle Verwaltung zu kündigen?

Ja, wir können Sie gerne beraten, wie Sie Ihre aktuelle Verwaltung am besten abwählen und kündigen. Sprechen Sie uns an, um einen Weg zu finden. 

3. In welchem Umkreis sind Sie als Hausverwaltung tätig?

Wir betreuen Objekte in Schrobenhausen und Aichach sowie deren näheren Umgebung. Durch die räumliche Nähe der beiden Orte können wir zum großen Teil auf dieselben Handwerksbetriebe und Dienstleister zurückgreifen. Außerdem können wir dadurch regelmäßige Objektbesichtigungen garantieren.

4. Welche Formen der Hausverwaltung übernehmen Sie?

WEG-Verwaltung. Hier bevorzugen wir Objekte mit mindestens 10 Parteien. Kleinere Objekte nehmen wir auch an, wenn die Randbedingungen passen.

Sondereigentumsverwaltung. Kein Problem.

Mietverwaltung. Gerne jederzeit auch mit Mischnutzung, also mit gewerblichen und wohnwirtschaftlichen Einheiten.

5. Wie viel kostet bei Ihnen die Verwaltung?

Die WEG-Verwaltung wird in der Regel mit einer monatlichen Pauschale abgerechnet. Diese liegt je nach Größe des Objektes zwischen 17,00 – 35,00 Euro netto.

In der Mietverwaltung erfolgt die Vergütung normalerweise prozentual von der Soll-Miete. Abhängig vom Umfang der Verwaltung und den Aufgaben liegt der Satz in der Regel zwischen 3,5 – 7 %.

In diesen Bereichen liegt auch unsere Vergütung - abhängig von Größe, Lage und Zustand des Hauses. Wenn Sie ein Angebot wünschen, dann schreiben Sie uns oder rufen einfach an.

6. Besichtigen Sie eine Immobilie für ein Angebot?

Wir sehen uns immer das Objekt vor Angebotsabgabe an. Ebenso bitten wir um Einsichtnahme in die Teilungserklärung sowie Gemeinschaftsordnung, da darin die wichtigen Informationen für uns Hausverwalter dokumentiert sind. Die Eindrücke der Objektbesichtigung sowie die Inhalte der Teilungserklärung sind unsere Grundlage für die Angebotserstellung.

7. Wie wird der Vertrag mit einer Eigentümergemeinschaft geschlossen?

Der Verwaltervertrag wird der Eigentümergemeinschaft im Entwurf vorgelegt. Diese beschließt in einer Eigentümerversammlung die Wahl des Verwalters und den Abschluss eines Verwaltervertrages.

Bei größeren Eigentümergemeinschaften wird in der Regel der Verwaltungsbeirat per Beschluss dazu ermächtigt, den Verwaltervertrag und die Verwaltervollmacht im Namen und Auftrag der Eigentümergemeinschaft zu unterzeichnen.

8. Wie lange läuft ein Verwaltervertrag mit Ihnen?

Normalerweise läuft bei einer bestehenden Eigentümergemeinschaft der Erstvertrag 2 Jahre. Warum? Zum einen sind meistens ein Investitionsstau oder andere Probleme abzuarbeiten. Zum anderen haben Eigentümer und Hausverwaltung dadurch genügend Zeit, sich gegenseitig kennenzulernen. Wenn alles passt, ist eine Verlängerung der Verwalterbestellung für beide Seiten kein Problem. Wenn nicht, kann nach recht kurzer Zeit wieder eine Trennung durchgeführt werden.

Bei der Mietverwaltung haben wir in der Regel eine Vertragslaufzeit von einem Jahr, die sich automatisch verlängert, wenn nicht von einer der beiden Parteien gekündigt wird.

Wir haben das Ziel, liegen gebliebene Arbeiten und Maßnahmen schnell durchzuführen, um den Wert des Objektes zu steigern und es in unserem System zu integrieren.

9. Für welchen Zeitraum lassen Sie sich bei Vertragsverlängerung wiederbestellen?

Gesetzlich ist eine Vertragsverlängerung von maximal 5 Jahren möglich. Bei uns erfolgen Wiederbestellungen mit einer Laufzeit von 1 – 3 Jahren.

10.Wer erstellt die Hausgeldabrechnung für das letzte Wirtschaftsjahr?

Mit dem Wechsel ist die neue Hausverwaltung für die Verwaltung des Objektes verantwortlich und damit auch für die Hausgeldabrechnung. Das vorherige Wirtschaftsjahr wird von uns als neue Hausverwaltung nachgebucht. „Nachbuchen“ bedeutet, dass jede Rechnung bzw. Kontobewegung in unserem System erfasst wird, sodass hieraus die Hausgeldabrechnung für das Vorjahr erstellt werden kann.